Im Juni 2016 gründete sich der Kasseler Arbeitskreis für psychoanalytische Pädagogik als Verein mit dem Namen KAPP e.V.

Im Arbeitskreis arbeiten LehrerInnen, SozialpädagogInnen, Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen, LerntherapeutInnen, LogopädInnen, ÄrztInnen und Angehörige anderer Berufsgruppen  zusammen, um die pädagogischen Herausforderungen ihres beruflichen Alltags unter dem Primat der Beziehungsarbeit zu betrachten, Verwicklungen und Belastungen darin zu reflektieren und im Hinblick auf den Erhalt der pädagogischen Handlungskompetenz  besser zu verstehen.

Angeboten werden Fortbildungen in Form von Theorieseminaren zu den Grundlagen der psychoanalytischen Pädagogik sowie Gesprächsabende zu pädagogischen Themen aus den Praxisfeldern Elementarerziehung, Schule und Sozialpädagogik. Ebenfalls können eine Intervisionsgruppe zur Fallbesprechung und –reflexion sowie vertiefend eine Balintgruppe besucht werden.