Herzlich Willkommen beim Kasseler Arbeitskreis für psychoanalytische Pädagogik e.V.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Grundbegriffe der Psychoanalyse

In der neuen Veranstaltungsreihe des Kasseler Arbeitskreises für Psychoanalytische Pädagogik e.V. sollen bedeutende Grundbegriffe und prägende Konzepte der Psychoanalyse bzw. Tiefenpsychologie näher betrachtet werden. In diesem Semester werden zwei zusammenhängende Veranstaltungen zu folgenden The-men stattfinden:


Das Unbewusste l Montag, den 18.11.2019 von 18.00 - 19.30 Uhr
Der Begriff und das Konzept des Unbewussten in der klassischen Psychoanalyse sollen hinsichtlich ihrer Bedeutung in Theorie und Praxis sowie in ihren Aus-drucksformen, wie Fehlleistungen, Traum, Symptom und Übertragung erläutert werden.


Der Konflikt l Montag, den 20.01.2020 von 18.00 - 19.30 Uhr
Das Wesen des Konfliktes in der Psychoanalyse wird anhand von vier Grundkonflikten des Menschlichen (Grundkonflikt der Nähe, depressiver Grundkonflikt, Grundkonflikt der Autonomie und Grundkonflikt der Identität) dargestellt und in seinen Erscheinungsformen in der Praxis beleuchtet.

Die Veranstaltungen sollen Seminarcharakter haben, sodass Diskussionen zum Thema, Beiträge der Teilnehmer und Beispiele aus der Praxis ausdrücklich erwünscht sind. Die Teilnehmerzahl ist deshalb auf 15 Personen be-grenzt. Die Veranstaltungen finden im


Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie
Wilhelmshöher Allee 258
34131 Kassel


Unsere Seminarleitung:
Julia Möbes ist Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie mit Ausbildung in tiefenpsychologischer Psychotherapie. Sie ist derzeit in einer psychiatrischen Ambulanz sowie in einer psychosomatischen Reha-Klinik beruflich tätig.


Die Teilnahmegebühr für beide Seminare beträgt € 18,00.


Eine verbindliche Anmeldung für beide Seminare kann unter nachste-henden Kontaktdaten erfolgen :
Internet: www.kapp-kassel.de
E-Mail: kontakt@kapp-kassel.de

Einladung zur Psychodynamischen Fallberatung

In der Arbeit mit Menschen entstehen häufig schwierige und konflikthafte Konstellationen, die im Rahmen einer „Psychodynamischen Fallberatung“ besprochen und gemeinsam reflektiert werden können.

Das wichtigste methodische Element der „Psychodynamischen Fallberatung“ ist der freie Bericht über einen Klienten/Schüler oder ein Problem. In der Regel schildert ein Gruppenteilnehmer eine Begegnung mit einem Schüler. Die Gruppe untersucht dann gemeinsam im freien kollegialen Gespräch, in freier Assoziation und Fantasie die daraus erkennbare unbewusste Schüler-Lehrer-Beziehung.

Dem Konzept liegt das psychodynamische Krankheitsverständnis der Psychoanalyse zugrunde. Danach wird die Aufmerksamkeit besonders auf die unbewussten Phänomene der Übertragung, Gegenübertragung, Regression, Agieren, Verschieben, Abspalten, Kontraphobische Abwehr oder Reaktionsbildung gerichtet.

Diese Angebot findet zurzeit einmal im Monat statt (s. Seminarprogramm) und ist für jeden der in Schule oder dem psychosozialen Feld tätig ist offen.
Zur besseren Planung bitten wir um eine Anmeldung per email.

 

Unkostenbeitrag 9 €.